Springe zum Inhalt

Er hielt Wort. Auszeit 5.Satz es steht 14:10. JP sagt, er macht den Punkt und nach der Annahme ist es soweit, JP ist zum Aufsteiger da, der Ball schlägt knapp neben der Seitenlinie ein und die Anspannung entlädt sich in einem ekstatischen Jubel, der JP beinahe mehr Schmerzen bereitet als der vierte Satz den zu beschreiben nicht leicht fällt. Doch der Reihe nach.
Es ist viel geschrieben und diskutiert worden über mangelnde Cleverness, fehlende Abgezocktheit und Niederlagen, die zwar verdient aber in der Regel und objektiv doch deutlich zu hoch ausgefallen sind. Doch wer gestern das Spiel verfolgt hat, der konnte sehen, dass trotz der vier Auftaktniederlagen die Westend Volleys keineswegs gewillt sind, frühzeitig die Segel zu streichen und das Abenteuer Regionalliga lediglich als kurzes Intermezzo zu betrachten. Doch was die handverlesenen 29 Zuschauer gestern erleben mussten, bot den ganzen Wahnsinn des Sports und bestätigte wieder einmal die Regel, das Leistungssport zu allererst im Kopf entschieden wird.
Der spielte im ersten Satz jedoch erst einmal keine Rolle und wir setzten direkt um, was wir uns vorgenommen hatten. Druckvolle Aufschläge, überragende Block- und Feldabwehr und konsequente Angriffe, die zu einem völlig verdienten 25:16 führten und diese Linie setzten wir auch im zweiten Satz konsequent um, so dass wir auch den zweiten Satz mit 25:21 für uns entscheiden konnten. Damit war der erste Zähler eingefahren, aber wir wollten mehr, doch Rostock wollte sich so einfach nicht geschlagen geben und so wogte der Satz lange Zeit ausgeglichen hin und her, doch letzten Endes konnte sich Rostock dann doch entscheidend auf 24:21 absetzen und so ging der dritte Satz mit 25:23 verloren.
Doch dieser Rückschlag brachte uns nicht wirklich aus dem Konzept und im vierten Satz legten wir wieder direkt los wie die Feuerwehr. Angetrieben von einem super Publikum, das nun richtig Alarm machte, starteten wir erneut furios in den Satz und lagen schnell eindeutig mit 21:12 in Führung. Dies muss reichen, da waren sich alle einig, so eine Führung kann man nicht mehr abgeben und auch Rostock dachte zu diesem Zeitpunkt sicher schon an die Dusche und Heimfahrt. Doch dann kam sie schleichend und anders kann man es nicht sagen, die Angst vor dem ersten Sieg und sie überfiel uns alle, kein Angriff ging mehr auf den Boden, egal ob Lars nun die Mitte, Außen oder Diagonal einsetzte, nicht s ging mehr und mit jedem Punkt wurde die Nervosität auf und neben dem Platz größer. Und es trat ein, was niemand für möglich gehalten hätte, wir verlieren diesen Satz nach 21:12 Führung mit 25:23. Es war unglaublich und führt uns direkt zur Überschrift.
Denn ich behaupte, dass es kaum eine Mannschaft gibt, die nach diesem Erlebnis im fünften Satz noch einmal wieder kommt. Doch wir kamen wieder. Angeführt von Leo, der zu Beginn weder im Block zu überwinden, noch im Angriff zu stoppen war, gingen wir schnell mit 8:4 in Führung und bauten diese Führung bis zum 14:7. Dies sollte doch dieses Mal. JA Weil es gibt ja noch unseren go to guy in den entscheidenden Situationen. DANKE JP DANKE an die Mannschaft, DANKE an das Publikum, es waren Emotionen die einem so nur der Sport gibt und es war großartig.

Westend Volleys auf dem Weg in die Regionalliga.

 

 

10 Jahre haben die 1. Herren gebraucht, um sich von der Bezirksklasse, über die Bezirksliga, die Landesliga und die Verbandsliga bis in die Regionalliga Nord im Volleyball emporzuarbeiten. Spieler dieser ersten Stunde sind Mathias Weiß, Kai-Peter Schmidt  und Lars Mondry. Dazu gehören mit Rasmus Abel und Leo Hornef weitere Spieler, die in Rissen das Volleyballspielen gelernt haben. Doch erst die Mischung aus erfahrenen Spielern wie Jan-Peter Schmidt, Bernd Klingner, Stefan Ehmann und Thomas Burmeister hat die erforderliche Ruhe und Klasse in die Mannschaft gebracht. Dieses eingebettet in ein langfristiges Konzept, das ganz wesentlich in der Kooperation „Schule und Verein“ mit Timm Dawson umgesetzt wurde, hat zu diesem Erfolg geführt. Timm Dawson ist sowohl ein tragender Spieler der Mannschaft als auch Lehrer am Gymnasium Rissen, mit dem diese Kooperation umgesetzt wird. Wichtig sind für diese Mannschaft auch immer die wertvollen spielerischen Ergänzungen von Außen, wie zuletzt von Markus Hübner, Michael Fallmann oder Sven von Allwörden. Ziel ist es immer gewesen, eine zielorientierte und homogene Gesamtmannschaft aufzubauen, die nicht nur durch die Fähigkeiten der einzelnen Spieler gewinnt, sondern durch Geschlossenheit und einen ausgeprägten Mannschaftsgeist überzeugt. Dies ist mit dem Aufstieg in die Regionalliga belohnt worden.

 

Trainer war und ist in all diesen Jahren Frank Mondry.

 

Nun gilt es, die Qualität der Mannschaft gezielt auszubauen und das Konzept der Volleyballabteilung weiter zu entwickeln. Mit Hilfe eines Sponsors und durch eine wesentliche Eigenbeteiligung kann die Herausforderung Regionalliga finanziell gestemmt werden. Sportlich ist der RSV offen für neue Spieler. Bei Interesse bitte unter webadministrator@rsv-volleyball.de melden. Wir werden schnell Kontakt zu Euch aufnehmen.

Ganz wesentlich sind aber auch künftig die Kooperation mit unseren 2. Herren und der Aufbau unserer 3. Herrenmannschaft, die ausschließlich aus Schülern des Gymnasiums Rissen zusammengesetzt ist.

 

Wir freuen uns auf eine spannende und engagierte Saison 2014/2015 in der Regionalliga und hoffen, Euch als Besucher oder auch Spieler demnächst in der Halle Vosshagen begrüßen zu dürfen.

Am Samstag geht es für unsere zweiten Herren in den letzten Spieltag der Saison.

Wir erwarten Halstenbek und HTV - mit beiden sind noch Rechnungen offen.

Anpfiff ist 14:30 Uhr in der Halle Voßhagen, lautstarke Unterstützung ist immer willkommen.

Finale für die 1. Herren am Samstag in der Halle Vosshagen.

Am Samstag den 8.2.2014 wollen die Herren ihre furiose Saison mit einem Heimspieltag beenden.

Ziel ist die Verteidigung des 2. Tabellenplatzes In der höchsten Hamburger Liga, der Verbandsliga.

Angehörige, Fans und Zuschauer sind zum Anpfiff um 14:30 herzlich eingeladen.

Am Samstag den 16.11.2013 kommt es zu interessanten Paarungen in der Halle Vosshagen. Die 1. Herren wollen ihren historischen ersten Platz in der Verbandsliga Hamburg solange wie möglich halten und verteidigen. Sowohl die 2. Herren (Bezirksliga) als auch die  1. Damen (Landesliga) (am Sonntag) wollen weitere Punkte zum Zwischenziel "gesunder Platz im Mittelfeld" sammeln . Angepfiffen wird jeweils um 14:30.

An alle Volleyballerinnen und Volleyballer,

 

Die Volleyballabteilung lädt ein zum diesjährigen Weihnachtsturnier. Eingeladen sind ganz herzlich alle aktive und paasiven Mitglieder der Volleyballabteilung, sofern sie in einer Erwachsenengruppe Volleyball spielen.

 

Datum:          Montag 16.12.2013

Uhrzeit:         Treffpunkt 19:00        Spielbeginn 19:30

Halle:             Vosshagen

 

Ganz besonders möchten wir alle ehemaligen Mitglieder der Volleyballabteilung einladen. Um dieses Wiedersehen besonders schmackhaft zu machen, bieten wir an, eine oder mehrere Mannschaften ausschliesslich aus "Ehemaligen" zusammenzustellen. Interessenten mögen sich gerne vorab bei Willi Sattler oder Frank Mondry melden.

 

Zur Erinnerung:

Die Mannschaften werden aus allen Mannschaften/Gruppen gemixed. Die Ausrichter versuchen, die Mannschaften möglichst ausgeglichen zusammenzustellen.

Für Getränke wird gesorgt. Eine Ergänzung für das "Naschbufet"  wird gerne angenommen.

 

 

Wir wünschen eine möglichst rege Teilnahme und freuen uns auf den 16.12.2013

 

 

 

 

Willi Sattler                                   Frank Mondry